SRA-Logo Bands Companies Records Personen Printmedia Feed Us (Feedback) Musiktank online vis.sra.at fempop.sra.at Kontakt
SEARCH ALL
 

POPFEST 2012 ::: 26.-29. Juli, Karlsplatz/Wien :::  

Wr. Karlsplatz mit Seebühne
Wr. Karlsplatz mit Seebühne
Anbuley (©Seayou)
Anbuley (©Seayou)
Attwenger (©G.v.Foris)
Attwenger (©G.v.Foris)
Binder & Krieglstein (©Elmar Gubisch)
Binder & Krieglstein (©Elmar Gubisch)
The Beth Edges (©Pertramer)
The Beth Edges (©Pertramer)
Clonious (©Soundframe)
Clonious (©Soundframe)
Elektro Guzzi (©Klaus Pichler)
Elektro Guzzi (©Klaus Pichler)
Fatima Spar (©Christoph Huber)
Fatima Spar (©Christoph Huber)
M185 (©Reinhold Bidner)
M185 (©Reinhold Bidner)
Der Nino aus Wien
Der Nino aus Wien
Welle Wien
Welle Wien

Robert Rotifer sieht das von ihm ins Leben gerufene Popfest als manifestiert und in die richtige Richtung segelnd. Warum dem so ist, zeigen sowohl das grandiose Line-up, die Besucherzuwächse der letzten Jahre und natürlich die Philosophie des "Föderns" und "Präsentierens" österreichischer (Nachwuchs-) Bands und Formationen im Herzen der österr. Hauptstadt auf.

Auch der zusätzlich stattfindende Diskurs über österr. Popularmusik findet seinen Platz in einem sehr dichten Programm. Und diesmal ist auch das SRA an einer Podiumsdiskussion beteiligt.

Allerdings wird die dritte Auflage des Popfestes am Wiener Karlsplatz RRs letzte als Kurator sein. Der Nachfolger steht noch nicht fest, dem Fest erhalten bleibt er aber trotzdem (in beratenden Tätigkeiten), was nicht zuletzt auch der "hervorragenden Zusammenarbeit", ua. mit Maja Osojnik, zu verdanken ist. 


3. Popfest Wien mit 47 Live-Acts und Rahmenprogramm bei freiem Eintritt


47 Live-Acts und Artists, so viele wie nie zuvor, werden heuer vom 26. bis 29. Juli den Kunstplatz Karlsplatz beleben. Die Seebühnen-Eröffnung am Donnerstag (26.7.) setzt auf Signalwirkung und steht im Zeichen heimischer Pop-Qualität aus gänzlich unterschiedlichen Musikrichtungen.



Der jugendlichen Euphorie der Indierock-Newcomer The Beth Edges folgen als Opening Acts zwei etablierte Grössen: Die strikt anti-provinzialistischen Punk-Dadaisten Attwenger und die türkischstämmige Vokalistin und Grand Dame musikalischer Weltgewandtheit, Nihal Sentürk, besser bekannt als Fatima Spar mit ihrer Band The Freedom Fries.

Im Anschluss an die Seebühnen-Konzerte kann man dieses Jahr erstmals unter gleich drei Popfest-Nachtprogrammen wählen: Das Wien Museum lädt zu einer Nacht der hohen Liedkunst,mit zwei Damen und zwei Herren (Mel, Eloui, Ernst Molden, Alp Bora).

Wild, glitzernd und experimentell wird es dagegen im brut im Künstlerhaus: mit Welle Wien, Sixtus Preiss, Konea Ra und Anbuley stellen sich vier brandneue, spannende heimische Pop-Projekte vor.

Gekonntes Songwriting bis hin zu Obskurem wird schließlich noch im Prechtlsaal der TU Wien geboten, nach Bernhard Eder und A Thousand Fuegos gibt sich der wunderbare Nino aus Wien die Ehre.

„Wir streunen diesmal weiter denn je zuvor jenseits des angloamerikanischen Popbegriffs, und zwar in alle Himmelsrichtungen zugleich“, so Robert Rotifer zum diesjährigen Programm.


 Hier ein Überblick, nach Location sortiert:


  • „Seebühne“: mit 10 Open-Air Konzerten und weiteren Highlights

Das Popfest-Herzstück sind wieder zehn ausgewählte Open-Air Konzerte auf der „Seebühne“ vor der barocken Karlskirche, diesmal konzentriert auf drei Tage, von Donnerstag bis Samstag.

26.7.: The Beth Edges, Attwenger, Fatima Spar 

27.7.: Lonely Drifter Karen, M185, Texta

28.7.: Mopedrock, Das Trojanische Pferd, 5/8 in Ehr’n, Kreisky)


  • TU-Prechtlsaal:

Ein echtes Popfest-Highlight verspricht der Freitag im TU-Prechtlsaal

(27.7.): Patrick Pulsinger, G.rizo, Wolfram und Elektro Guzzi

treffen sich zu einer elektronischen Super-Nacht zwischen Trash, Glamour und EigenSinn.


  • brut-Bar

Hier steht HipHop am Programm: Neben dem Texta-Auftritt freitags auf der Seebühne gehört heuer die brut-bar mit Brenk, DJ Phekt, DJ Urbs und The Clonious vier bedeutenden heimischen Soundtüftlern. (Fr, 27.7. und Sa, 28.7.)


  • OSTklub:

Erstmals mit zwei Spezialprogrammen beim Popfest dabei ist heuer auch der renommierte ostklub, am Freitag (27.7.) mit avancierten Song- und Soundkonstruktionen von Willi Landl, Pop:sch, sowie Binder & Krieglstein. Am Samstag (28.7.) folgen eher strenge bis verspielte Dekonstruktionen von Hella Comet, Tracker und Nifty’s – ein Heimspiel für die Klezmer-Punks.


  • Wien MUSEUM:

Das Popfest-Finale am Sonntag (29.7.) wird schließlich im Wien Museum eingeläutet: Mit Loose Lips Sink Ships, Woodpigeon und Squalloscope geht es feinnervig, konzentriert und tiefgründig zur Sache.


  • project space der Kunsthalle: Pop-Diskurs-Schiene

Mit sechs Talk- und Diskurs-Veranstaltungen zu Themen wie „Überleben in der PopKultur“, „Überwinden der Provinzialität“ und „Tonträgerentwicklung im Digital Age“ bieten die nachmittäglichen (Samstag & Sonntag ab 11h) Popfest-Sessions“ im project space der Kunsthalle ein umfangreiches und prominent besetztes Rahmenprogramm.

Das SRA wird am "Wortschwall 1" (Sa 28.7/11h), einer Podiumsdiskussion des The Gap, teilnehmen. Vertreter wird unser Richard Turkowitsch sein, das Thema lautet: "Who Cares? Österreichischer Pop-Nachlass"

Diese ironisch´Wortschwall´ genannten Talk-Veranstaltungen finden alternierend mit kleinen Live-Showcases statt, echten musikalischen ´Geheimtipps´“, wie Kurator Rotifer verspricht.


 Das genaue Line-Up aller Locations mit genauen Uhrzeiten etc. befindet sich >> HIER <<


Text und Fotos tw. von Popfest.at

gepostet am 17-07-2012 14:18:21, mehr Artikel von Werner Ringitscher, mehr Artikel aus der Kategorie News